04 Dezember 2017

[Rezension] Call it magic 04: Vampirblues von Cat Dylan





eBook: 3,99 €
341 Seiten
erschienen am 30. November 2017
im Dark Diamonds Verlag














**Auch Vampire haben ein Herz zu verlieren…**
Es ist nun fünfundzwanzig Jahre her, dass Kion durch einen unglücklichen Bindungszauber das Herz gebrochen wurde. Für einen über ein Jahrhundert lebenden Vampir sollte das nur ein Tropfen auf den heißen Stein der Zeit sein, doch Kion hat den Verlust seiner großen Liebe bis heute nicht verkraftet. Seitdem meidet er Schottland wie die Pest. Bis ihn seine beruflichen Wege doch wieder in den hohen Norden führen und er die Bekanntschaft mit der Vampirin Tuesday macht. Tuesday hat als Detektivin nicht nur ein Händchen dafür, hinter die Geheimnisse anderer Wesen zu kommen, sie hat der Liebe auch schon lange abgeschworen. Dennoch kann sie nichts dagegen tun, dass ihr bei der Begegnung mit dem imposanten Mann im James-Dean-Look schlagartig die Knie weich werden…

Dies ist ein Roman aus dem Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.
//Alle Bände der romantischen Fantasy-Reihe:

-- Call it magic 1: Nachtschwärmer
-- Call it magic 2: Feentanz
-- Call it magic 3: Wolfsgeheimnis
-- Call it magic 4: Vampirblues
-- Call it magic 5: Wandelfieber//







Vampirblues ist der vierte Band der „Call it magic“ Reihe.
Das Cover reiht sich farblich und gestalterisch wunderbar ein und als Print wäre die gesamte Reihe bisher wirklich ein genialer Blickfang fürs Regal.
Von Band 1 bis jetzt merkt man hier eine riesige Entwicklung in den Geschichten. Von mal zu mal ist eine Steigerung da, der Schreibstil bleibt immer locker und leicht verständlich und lässt sich flüssig weglesen.
Bereits Band 3 hat mich bis zum Schluss absolut verzaubert und gefesselt – nur für das Ende hätte ich der Autorin gerne einen auf die Nuss gegeben…. Aber genau dieses Ende hat mich so zappelig auf den vierten Band warten lassen und ich hatte wirklich Hoffnungen, in vielerlei Hinsicht ein Happy End zu erhalten. Ich nehme es mal vorweg – ich wurde keinesfalls enttäuscht.

Kion lernt man bereits in den Vorgängerbänden näher kennen … vor allen in Band 3 - bereits in der Geschichte war ich mehr als neugierig, was sich hinter dem Vampir Kion verbergen mag und welche Geschichte er hat. Meine Geduld wurde belohnt. Nicht nur das Band 4 über Kion handelt, nein – er spielt auch zum größten Teil in Schottland und das war für mich einfachc genial. Ich liebe Geschichten, die in diesem Land spielen und mag einfach die Atmosphäre die dort eine Rolle spielt. Diese hat die Autorin für mich gut aufgefangen und ich habe mich gleich irgendwie in eine andere Welt versetzt gefühlt.

Kion ist ein toller Protagonist. Witzig, äußerst charmant und rücksichtsvoll, gefühlvoll und doch ein starker Charakter an dessen Schulter man sich anlehnen kann und sich beschützt fühlt. Generell ist er die Ruhe in Person, aber auch hier merkt man im Laufe der Geschichte dass es bei ihm anfängt zu Brodeln. Gerade als er einem Geheimnis auf die Spur kommt und eigentlich seine ganze Existenz in Frage stellt. Diese Szene fand ich sehr berührend und konnte mich wirklich gut in ihn hineinversetzen.

Der weibliche Gegenpart Tuesday bringt ihre ganz eigene Geschichte mit. Sie ist eine starke junge Vampirin, mit einem äußerst seltenen Beruf – Privatdetektivin – mit gewissen Talenten. Sie ist sarkastisch, stark, gefühlvoll, witzig und gehört zur selben Gattung wie Kion. Die Wortgefechte der beiden haben mich das eine oder andere Mal zum Grinsen gebracht. Die Geschichte und wie diese sich zum Ende hin mit der von Kion überschneidet, fand ich genial. Die Reaktion beidseitig fand ich zwar absolut dämlich aber irgendwie auch verständlich.
Es ist einfach großartig wie zwei so außergewöhnliche Charaktere eine gemeinsame Geschichte bekommen, die fester Zusammenhängt als man am Anfang gedacht hätte und was sich hieraus entwickelt.

Natürlich spielt auch wieder die ganze große WG eine tragende Rolle und man kann ein riesengroßes Widersehen feiern. Und vor allem spielt hier nicht nur die gemeinsame Geschichte von Kion eine Rolle, nein – ich habe endlich mein ersehntes Happy End bekommen.



 



Mich hat diese Geschichte absolut fasziniert und tief berührt. Es ist ein wundervolles ineinander gewobenes Konstrukt der einzelnen Charaktere und für mich toppt dieser Band alle anderen vorher.
 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen