07 Oktober 2017

[Rezension] Der magische Blick (Die Chroniken der Götter 2) von Anke Unger






eBook: 3,99 €
305 Seiten
erschienen am 28. Juli 2017
im Dark Diamonds Verlag














**Band 2 der berauschenden Welt voller Götter, Magie und Intrigen**
Noch immer wird das einstige Land des Lichts von düsteren Mächten beherrscht. Im Geheimen versucht die Magierin Areshva, die Göttin der Dunkelheit zu stürzen und um ihr Ziel zu erreichen, sind ihr alle Mittel recht. Auch wenn das bedeutet, dass sie sich gegen den einen Mann stellen muss, der ihr Herz höherschlagen lässt, denn Silvrin weiß nicht, dass sie beide im Grunde auf derselben Seite stehen. Und auch nicht, dass sie die gleiche magische Fähigkeit besitzen: einen Blick, der das Unsichtbare erkennen lässt…


Dunkle Götter, eine verbotene Magie und die Versuchung der Liebe verstricken die Magierin Areshva in ein mitreißendes Handlungsnetz, dem sich der Leser absolut nicht entziehen kann. Anke Unger überträgt uralte Ängste des Menschen auf eine faszinierende Fantasywelt voller Legenden.  

//Alle Bänder der Fantasy-Reihe:

-- Göttin der Dunkelheit (Die Chroniken der Magie 1)
-- Der magische Blick (Die Chroniken der Magie 2)//




Der magische Blick ist der zweite Teil der Reihe „Die Chroniken der Götter“ aus der Feder der Autorin Anke Unger. Das Cover gefällt mir in sich viel besser. Der Protagonist ist viel besser in das Cover eingearbeitet worden, dadurch wirkt es wesentlich harmonischer. Auch die Vermischung der Farbtöne gefällt mir hier wesentlich deutlicher als noch beim Vorband.

Wie auch im ersten Band wird man hier mitten ins Geschehen geworfen und genau wie beim ersten Band hatte ich wahnsinnige Schwierigkeiten mich zurecht zu finden. Auch habe ich so meine wehwehchen mit den vielen unterschiedlichen Völkern und die örtlichen Gegebenheiten – noch komm ich da immer mal wieder durcheinander. Hier würde ein Glossar mit Völkern und einer landwirtschaftlichen Karte sehr weiterhelfen. Mit dem Schreibstil der Autorin komme ich weiterhin gut klar  - der hat mir schon im ersten Band zugesagt.

Die Geschichte wird in diesem Band noch spannender. Es tauchen noch mehr Charaktere auf, aus deren Sichten die Situation und Geschehnisse beschrieben werden. Dadurch bekommt man einfach mehr mit – erhält Einsicht in die Gefühls- und Gedankenwelt der jeweiligen Protagonisten und konnte vieles viel besser nachvollziehen als im ersten Band. Während dieser nämlich für mich eher etwas stockend war, ging der zweite Band von der Story her flüssiger Weg. Man hat auf jedenfall das Steigerungspotenzial der Geschichte und der Autorin gemerkt.

Auch die Hauptprogatonistin Areshva hat mir hier mehr zugesagt. Sie war nicht mehr wie ein Windspiel im Wind und änderte ständig Ihre Meinung. Sie hat mehr Charakter gezeigt und mehr ihre eigenen Interessen und Meinungen umgesetzt. Das war für mich schon eine positive Entwicklung des Charakters.




Es ist eine gelungene Fortsetzung und hat mir weitaus besser Gefallen als noch der erste Band. Ich bin auf die weiteren Folgen gespannt.
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen