15 August 2017

[Rezension] Gebieterin des Mondes: Roman (The Phoenix Pack Series, Band 1) von Suzanne Wright




eBook: 8,99 €
Print: 9,99 €
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (12. Dezember 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453318188
ISBN-13: 978-3453318182












Als Taryn Warner eines Morgens im Schlafzimmer des gefährlichen Außenseiters Trey Coleman erwacht, ist sie stinksauer. Wie konnte er es wagen, sie – die einzige Tochter des mächtigen Alphas – zu entführen? Und ihr dann auch noch einen unverschämten Deal vorzuschlagen: Zum Schein soll sie sich mit Trey verbinden, damit er seine Stellung unter den Wolfsrudeln stärken kann, dafür entkommt sie dem strengen Regiment ihres Vaters. Als Taryns erste Wut verraucht ist, stimmt sie der Liebesverbindung auf Zeit zu. Aber was, wenn aus den anfänglichen Funken zwischen den beiden ein alles verheerendes Feuer entsteht?





Das Cover hat mich direkt neugierig gemacht auf dieses Buch. Ich finde es gestalterisch mit dem Pärchen als auch Farblich sehr ansprechend und zum Titel passend. Auch nach dem Lesen finde ich es immer noch mehr als perfekt.

Dieses Buch ist für mich eine Prämiere. Nicht in der Hinsicht, das ich zum ersten mal solch eine Geschichte lese – nein, denn ich mag Werwölfe viel zu sehr – als das ich mir solch ein Buch entgehen lassen würde. Sondern es ist das erste Buch welches ich von der Autorin zu lesen bekomme. Der Schreibstil ist locker leicht und fesselnd. Er konnte mich einnehmen und hat mich in meinem Lesefluss nie stocken lassen.

Man erlebt dieses Buch aus den Sichten von Taryn und Trey. Die Wechsel sind zwar noch gut und deutlich zu merken, aber schon gewöhnungsbedürftig da diese nicht Kapitelweise passieren. Durch die verschiedenen Sichten hab ich als Leser einen viel besseren Einblick in die Welt und in die Charaktere erhalten.
Taryn ist eine äußerst selbstbewusste Persönlichkeit und zeigt dieses auch ganz offensichtlich – zudem hat sie ein sehr loses Mundwerk und schafft es auch selten, dieses zu zügeln. Ihre Sprüche haben mich des öfteren zum Lachen gebracht – weil ich solche Protagonisten wirklich gerne mag. Auf Sie trifft – Harte Schale, weicher Kern – wirklich zu, denn es gibt oft genug Situationen, bei denen Sie an sich zweifelt und man doch merkt, dass sie gar nicht sooo taff ist.
Trey war mir am Anfang etwas zu undurchsichtig. Er ist nicht gerade der Typ – der durchschaubar ist und der einem sofort Zugang zu seiner Geschichte gewährt. Hier muss man schon etwas Geduld haben um mehr über Trey und sein Leben zu erfahren. Das fand ich schön. Es hielt mich definitiv bei Laune und ich wollte somit immer weiter lesen um mehr über diesen heißen geheimnisvollen Typen zu erfahren.

Durch die Geschichte zieht sich ein roter Faden – es ist eine wundervolle Entwicklung und eine grandiose Story dahinter. Gespickt mit erotischen Szenen wird das Buch vollkommen abgerundet und beschehrt einem prickelnde und unvergessliche Lesestunden.





Dieser erste Teil einer Reihe hat mich definitiv vollkommen eingenommen – mit wundervollen Charakteren, einer spannenden Story und heißen Szenen. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen