07 Juli 2017

[Rezension] No Doubts - Teil 1 (Reasonable Doubt) von Whitney G.



eBook: 1,99 €
82 Seiten
erschienen am 06. Juli 2017
bei LYX.digital

















Im Zweifel für die Liebe ...

Wenn Andrew Hamilton eines hasst, dann sind es Lügner. Seit er vor sechs Jahren auf schreckliche und herzzerreißende Art hintergangen wurde, traut der erfolgreiche Anwalt niemandem mehr. Er hat keine Familie, keine Freunde. Und bei Frauen verfolgt er die eiserne Regel: ein Abendessen, eine gemeinsame Nacht, keine Wiederholung. Die einzige Person, die ihm etwas bedeutet, ist Alyssa, eine Anwältin, die er vor einigen Monaten in einem Jura-Online-Forum kennengelernt hat und der er Ratschläge für ihre Fälle gibt. Zwischen den beiden hat sich so etwas wie Freundschaft entwickelt - auch wenn sie sich noch nie gesehen haben. Doch dann taucht Alyssa in seiner Firma auf - mit anderem Namen und als Praktikantin! Und von einem Moment auf den anderen ändert sich alles ...

Teil 1 des New-York-Times-Bestsellers von Whitney G.!

Achtung: Cliffhanger! Diese Liebesgeschichte besteht aus drei Teilen (Teil 2 erscheint am 03.08.2017, Teil 3 am 07.09.2017).




No Doubts hat ein sehr einfaches Cover, welches trotzdem irgendwie ein Anziehungsmagnet ist. Das Cover und der Klappentext war auf jedenfall nach meinem Geschmack und ich bin wirklich gespannt an die Geschichte gegangen. Vor allem, da ersichtlich ist – dass dieses Buch eher zur Sorge Shortstory / Kurzroman gehört und ich daher sehr auf die Umsetzung gespannt war.

Man sagt ja sprichwörtlich „In der Kürze liegt die Würze“. Hier trifft es sogar zu. Was man natürlich nicht erwarten konnte ist eine detailreiche Protagonistenbeschreibung mit wahnsinnig viel Tiefe. Aber das was ich zu lesen bekam, hat mir auf jedenfall ausgereicht, um mir ein Bildnis über Alyssa und Andrew  zu machen.

Die Kapitelüberschriften waren so anders und haben mich sogar im ersten Augenblick richtig verwirrt. Dadurch wurde ich noch mehr angespornt, die Geschichte zu lesen und bin noch erwartungsvoller daran gegangen.

Die Geschichte baut sich so nach und nach auf. Man bekommt direkt am Anfang einen Eindruck über Andrew, der sich auch im Verlauf der Geschichte bei mir nicht geändert hat. Andrew ist der geborene reiche Schnösel mit einer sehr bestimmenden Ader. Widerworte werden nicht akzeptiert und es zählt nur sein Wille.
Alyssa hingegen ist so weich wie geschmolzene Butter. Ein zartes junges Ding auf der Jura-Laufbahn – wegen ihrer Eltern. Die hier auch wieder das typische Beispiel abgeben, wie Eltern nicht sein sollten aber leider wohl bei dieser Sparte so sind. Sie scheint aber ein aufgewecktes Dingelein zu sein und ich bin gespannt wie es mit ihr weiter geht. Denn eines ist klar, Andrew hat hier einfach die Oberhand … und das zeigt er ihr klar und deutlich.

Vor allem als dieses „Spiel“ ein Ende hat und jeder endlich weiß woran er ist. Der Cliffhanger ist für mich noch zu ertragen und keiner der Sorte, bei dem ich gerne zum Morchelmörder werden wollen würde.



Es ist eine kurze, spannende und absolut prickelnde Story die noch kein Ende gefunden hat und darauf wartet, weiter erzählt zu werden. Zum Glück lässt der nächste Band nicht lange auf sich warten.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen