[Rezension] Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien von Vanessa Riese



eBook: 3,99 €
335 Seiten
erschienen am 01. Juni 2017
im Impress Verlag











 



**Entdecke eine Welt voller magischer Tiere!**
Drachen, Feen, Einhörner: Diesen und vielen anderen magischen Wesen begegnet die 17-jährige Abigail Tag für Tag. Gemeinsam mit ihrer Tante versorgt sie, tief verborgen in einer Hütte im Wald und abseits der Menschenwelt, kranke und verletzte Fabelwesen. Zu gerne würde Abigail bei der Tierpflege ihre besondere Gabe einsetzen – wenn ihre Tante ihr das nicht ausdrücklich verboten hätte. Doch dann trifft sie auf den äußerst charmanten Darien mit den saphirblauen Augen und ihre wahre Bestimmung scheint sie schließlich einzuholen…





Das ist wirklich bisher das Allerschönste Cover des Impressmonats. Farblich wunderbar in bläulichen / petrol Farbenen Tönen gehalten, mit wunderbaren stilechten Silouetten von einem Einhorn, Greif, einer Fee und einem Phönix – sofern ich es richtig erkenne. Auch die Gestaltung mit dem Rahmen, den eingebundenen Silouetten und dem Autorennamen, sowie die umfassten Protagonisten als Schattenfiguren und dezent im Hintergrund des Ganzen dieser mystisch gehaltene Wald.

Der Schreibstil der Autorin hat mich direkt vom Beginn an überzeugt. Sie hat eine angenehme Atmosphäre gestaltet, mit ihrem leichten Schreibstil der ein Eintauchen in die Geschichte problemlos möglich machte. Mit Abigail bin ich leider die ganze Zeit nicht so warm geworden. Von der Beschreibung her, ist sie zwar schon taff, aber dennoch glücklich und zufrieden – zudem wirkt sie eher wie die liebe Freundin von nebenan. Die Sprüche die sie hingegen bringt – wirken eher wie von einer fiesen Zicke und das ist einfach eine „Typenbezeichnung“ die ich nicht mit meinem Vorstellungsbild übereinbringen kann. Hier war mir das Ganze zu unrund und nicht stimmig genug. Auch wenn mich diese Sprüche doch das ein oder andere Mal wirklich lachend geschockt haben. Gefallen hat mir diese Art schon – aber nicht mit Abigail als Protagonistin.

Die Autorin hat zudem eine wunderbare Welt mit all den schönen und gefährlichen Fabelwesen erschaffen. Einige Altbekannte, wie auch einige neue spielen hier eine Rolle und durchqueren den Weg von Abigail. Das Konstrukt hierum hat die Autorin wunderbar erschaffen. Eine Geschichte mit all diesen Fabelwesen finde ich großartig und hat mich absolut angesprochen. Der rote Faden ist hier klar erkenntlich.

Der Spannungsbogen lässt leider etwas zu wünschen übrig, da die Protagonisten jegliche Offenbarung hinnimmt, jeder andere hätte tausende von Fragezeichen vor dem Kopf und würde komplett ausrasten (vermute ich)… daher war sie mir einfach zu berechenbar.

Das Setting hat mir ansonsten einfach zauberhaft gefallen. Ich war hin und weg von dieser Idee und habe das Buch – trotz dieser kleinen Kritik – wirklich verschlungen. Ich bin auf weitere Werke von der Autorin und Ihren Steigerungen wahnsinnig gespannt.





Aufgrund dieses zauberhaften Settings ist das Buch für mich absolut Lesenswert. Auch wenn die Protas mich nicht rundherum überzeugen konnte, hat es der Rest absolut in sich. Somit klare Leseempfehlung.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen