[Rezension] #bandstorys: Lonely Lyrics (Band 3) von Ina Taus




eBook: 3,99 €
333 Seiten
erschienen am 04. Mai 2017
im Impress Verlag
















**Rockstar-Romantik: Vertraue auf die Lyrik der Liebe**
Sex, Drugs und Rock’n’Roll – ein Motto, dem sich der Gitarrist und Womanizer Luke etwas zu sehr verschrieben hat. Um der Realität zu entgehen und den Problemen, die dort auf ihn warten, flüchtet sich der Musiker von einem Partymarathon zum nächsten. Bis seine Bandkollegen von »Anna Falls« und »Must be Crazy« nur noch einen Weg sehen, um ihren Freund endlich aufzurütteln: Gemeinsam schicken sie den sich sträubenden Luke in ein Suchtbetreuungszentrum. Noch ahnt er nicht, dass dort ein Wiedersehen auf ihn wartet, das sein Leben vollkommen verändern wird…

//Alle Bände der romantisch-rockigen Reihe:

-- #bandstorys: Bitter Beats (Band 1)
-- #bandstorys: Sad Songs (Band 2)
-- #bandstorys: Lonely Lyrics (Band 3)//

Alle Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden und haben ein abgeschlossenes Ende.





Wie sehr hab ich diesem Band entgegen gehibbelt. Ich mag den Schreibstil der Autorin unwahrscheinlich gern. Er ist unbedacht, locker, leicht und flüssig. Beim Lesen fliegen die Worte nur so davon und man ist mitten drin. Das Cover von diesem Band ist in meinen Augen das schwächste, die Geschichte aber die stärkste von allen Bänden der Trilogie.

Luke hat mir schon vorher immer wahnsinnig zugesagt. Ich mag einfach seine Art. Das forsche – spitzbübische – irgendwie der kleine Draufgänger und doch so sensibel und einfühlsam. Dass Luke etwas zu exzessiv in diversen Dingen ist, hat man bereits im ersten Band bemerkt. Es zog sich über alle Bände bis hin zum letzten Band fort und hier bekommt Luke die Quittung. Oder auch nicht?

Auf jedenfall geht Luke seinen Weg. Er kämpft mit sich, mit seinen Ängsten und seinen Gedanken. Die Geschichte von Luke zeigt auch, was Überzeugungskraft bewirken kann. Am Anfang dachte ich – oh ja, eine Guy Romance und dann…. Ja dann kam die große Überraschung, die mich echt zum Erstaunen aber auch zum Lachen gebracht hat. Spannend wie sehr die eigene Vorstellungskraft einem einen Streich spielen kann…. wenn man es denn nur will. Die Geschichte von Luke hat auf der einen Seite richtig viel Drama… und auf der anderen Seite so wahnsinnig viel Gefühl und Emotionen. Mich konnte dieser Band einfach nur fesseln und begeistern. Auch die Wendungen sind irre, du bist in dem einen Moment der Meinung es wendet sich alles zum Guten und dann „BAM“ wird alles wieder über den Haufen geworfen. Zum Glück gibt es auch hier keine fiesen Cliffhanger und die Geschichte ist für sich und in sich abgeschlossen.





Ein Ende einer Trilogie mit einem großen Knalleffekt. Bisher für mich das stärkste und entwicklungsreichste aller drei Bände. Und ihr lieben, auch wenn sie alles Geschichten für sich sind, solltet ihr doch der Reihe nach lesen. Ihr bekommt einen viel besseren Zugang zu den Charakteren, glaub mir –es lohnt sich. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen