[Rezension] Fire (Die Elite 2) von Vivien Summer





eBook: 3,99 €
355 Seiten
erschienen am 06. April 2017
im Impres Verlag









 




**Spiele niemals mit dem Feuer meines Herzens**
Obwohl Malias außerordentliches Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Es ist, als ob sie einen wichtigen Teil von sich noch nicht gefunden hätte, aber nicht einmal ihr Mentor Chris kann ihr erklären, was es ist. Währenddessen spitzt sich die Lage in den obersten politischen Rängen immer weiter zu. Als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal unwillkürlich näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High Society Boy gedacht hat, in ein anderes Licht stellt…





Das Cover ist jetzt für mich kein überragendes aber doch Reihentypisch und passt daher natürlich wunderbar.

Der zweite Band knüpft wirklich direkt am Ende des ersten Bandes an. Am Anfang ist einem immer noch nicht ganz klar, was eigentlich hier jetzt genau gespielt wird.
Malia lernt immer mehr mit ihren Feuerelement umzugehen und vor allem sie merkt auch wie zwingend notwendig es ist. Die Geschichte wird auch hier wieder aus Ihrer Sicht geschildert – wodurch man vom vielen drum herum leider erst noch wenig mitbekommt. Ich hab immer noch so klitze kleine Problemchen mit diesem Charakter, aber man hat hier auf jedenfall deutlich gemerkt – das sie an ihren Aufgaben wächst und reifer wird.

Christ ist für mich so unnahbar wie im ersten Band. Ich bin immer noch nicht von ihm überzeugt und weiß auch immer noch so gar nicht, wo ich ihn wirklich hinstecken soll. Auch die Tatsachen die man über ihn erfährt, machen ihn leider für mich auch nicht zu einem Sympathiebolzen.
Immer wieder spielt er eine tragende Rolle – aber welche, bleibt doch noch ein Geheimnis. Ich hoffe ja, in dieser Hinsicht, bald mehr zu erfahren.

Die Geschichte hat einen stetigen Spannungsbogen, sie wird nie wirklich langweilig oder langatmig. Da ich natürlich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht, bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Begleitet durch einen lockeren und leichten Schreibstil, war das ohne Probleme möglich.





Der zweite Band ist von Spannung her nicht zu übertreffen. Es ist Wahnsinn, wie viel passiert und wie viele Rätsel einem aufgegeben werden. Ich bin absolut gespannt auf die Fortsetzung und hoffe sie baldigst lesen zu können.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen