[Rezension] Fallen Princess. Die wahre Geschichte des König Drosselbart von Veronika Mauel

eBook: 4,99 €
357 Seiten
erschienen am 31. März 2017
im Dark Diamonds Verlag





»Oftmals wünschte ich, ich wäre keine Prinzessin, denn dann läge nicht die Last eines ganzen Volkes auf meinen Schultern.«
Isabellas Leben ist das einer wahren Märchenprinzessin. Ihr Reichtum und ihre Schönheit locken die angesehensten Männer in Scharen in ihre Nähe. Ob Prinzen oder hochrangige Kaufleute, ein jeder will um ihre Hand anhalten. Doch Isabella ist wählerisch und keiner ist ihr gut genug. Einen nach dem anderen stößt sie vor den Kopf, bis ihrem Vater eines Tages der Kragen platzt und er sie zur Strafe dem nächstbesten Mann übergibt, der sie haben will. So wird Isabella plötzlich die Frau eines ruppigen Bettlers, der ihr nichts zu bieten hat als eine armselige Hütte und ein hartes Leben. Jedoch steckt weit mehr hinter dem Mann, der sich als Einziger nicht von ihr herumkommandieren lässt…
//Dies ist ein Roman aus dem neuen Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//



Das Cover ist absolut märchenhaft gestaltet. Es zieht einen fast magisch an und versprüht schon diesen Hauch, den jedes Märchen an sich hat. Gefällt mir wirklich gut.
Fallen Princess ist eine Märchenadaption zu „König Drosselbart“. Ein Märchen, welches evtl. nicht so lebendig vor Augen ist wie evtl. Dornröschen, Aschenputtel oder Schneewittchen. Ich kann mich auch nicht erinnern, bisher schon mal eine Märchenadaption zu König Drosselbart gesehen geschweige denn, gelesen zu haben. Da mir die Autorin von anderen Büchern auch nicht unbekannt ist, war ich auf jedenfall sehr gespannt auf die Geschichte.

Isabella ist eine Protagonistin, zumindestens am Anfang, wie ich sie so überhaupt nicht mag. Zickig, hochtrabend, arrogant – sie hat mich dermaßen genervt das ich am liebsten aufgehört hätte zu lesen. Hab ich aber nicht, mir war ja bewusst das eine Besserung in Sicht ist. Zum Glück. Sonst hätte ich sie echt gerne durch die Mangel gedreht – leider kann man das bei Buchcharakteren nicht.

Alessandro hingegen ist ein Traummann wie er im Buche steht. Er hat eine sehr herzliche wundervolle Art an sich und schafft es wunderbar die guten Seiten hervorzuheben. Wo die Liebe hinfällt, sag ich da nur ….

Aus abwechselnder Ich-Sicht nimmt man an der Geschichte Teil und das ist wirklich gut. So kann man sich noch besser in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden hineindenken und hat manchmal nicht so arge Schwierigkeiten, das Verhalten zu verstehen.

Das einzige Manko und ein richtig großer Kritikpunkt meinerseits – mir war nie wirklich klar in welchem Zeitalter die Geschichte nun spielt. Ist sie eher dystopisch – wegen dem Meteorit - oder doch eher historisch und im Mittelalter anzusiedeln …. Dafür sind aber manche Settings und Sprachgebrauche einfach zu untypisch. Das war für mich nicht rund – und das störte mich extrem. Da ich mir wirklich gerne die Welt vor Augen halte und sie mir vorstelle. Ansonsten ist es eine rundum gelungene Geschichte.



Eine gelungene Märchenadaption, die ein wunderschönes Märchen aufgreift. Spannende Geschichte mit interessanten Charakteren. Wer Märchenadaptionen mag, sollte an dieser auch auf keinen Fall vorbeigehen.






1 Kommentar:

  1. Ahoy Mareike,

    mir hat die Geschichte auch ganz gut gefallen und vor allem war sie recht unterhaltsam.

    Gefehlt haben mir allerdings Einblicke und Hintergründe in Isabellas Welt - es scheint ja eine dystopische zu sein - und was da warum so alles passiert ist (und was Alessio so treibt).

    Ich lasse dann mal frech meinen Link und liebste Sonntagsgrüße da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/04/sammelrezensionen-carlsen.html#princess

    AntwortenLöschen