31 März 2017

[Rezension] Der Kuss der Lüge: Die Chroniken der Verbliebenen. Band 1 von Mary E. Pearson



eBook: 13,99 €

Print: 18,00 €

Gebundene Ausgabe: 560 Seiten

Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) (16. Februar 2017)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3846600369

ISBN-13: 978-3846600368

Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Originaltitel: The Kiss of Deception












Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...



Der Kuss der Lüge ist der erste Band aus der Chronik der Verbliebenen. 4 Teile sind hier bei Amazon schon gelistet – ob es noch mehr werden, abwarten. Das Cover hat mir vom ersten Moment an gefallen und ich hatte dieses Buch schon lange auf meiner Wunschliste, bis es erschien. Der Klappentext macht so neugierig und klingt so interessant, dass ich dieses Werk einfach lesen musste. Von der Autorin habe ich bisher noch nichts gelesen, daher bin ich sehr gespannt gewesen.

Die Geschichte wird aus mehreren Sichten erzählt und die Autorin hat wohl bewusst offen gelassen, wer Prinz und wer Attentäter ist um die eigenen grauen Zellen und die eigene Fantasy anzuregen. Am meisten allerdings, bekommen wir alles aus der Sicht der Prinzessin Arabella Celestine Idris Jezelia, Erste Tochter des Hauses Morrighan, kurz Lia genannt, mit. Das Schicksal sieht für Lia eine Heirat mit einem ihr völlig unbekannten jungen Mann vor, doch dieser Situation entflieht sie. Lia ist eine sehr starke Persönlichkeit, die sich für ihr Recht einsetzen will und auch ihre Flucht zeigt ihr auf, was ihrem Land blüht, wenn sie sich ihrem Schicksal nicht ergibt. Lia zeigt Mut, Stärke und Courage. Das macht sie so unwahrscheinlich sympathisch. Eine Prota ganz nach meinem Geschmack. Vor allem zeigt sie ihre wahre Natürlichkeit und keine Allüren, die Prinzessinnen schon einmal haben können. Sie scheut sich nicht vor bürgerlichen Aufgaben, steht für ihre Freunde ein und ist sehr direkt. Bis zum Ende hin war mir nicht wirklich zu 100 % klar, wer der böse und wer der gute in der Geschichte ist.

Das macht sie durchweg spannend und interessant. Eine Reise voller Gefahren, undurchschaubaren Protagonisten und ein wundervoll gezeichnetes Setting, begleiteten mich als Leser auf den Weg. Zudem ein wunderbarer verspielter leichter Schreibstil, der dem Ganzen die nötige tiefe und Leichtigkeit gibt.



Dieses Buch ist einfach stark. Ich bin sehr gespannt, was die Fortsetzung mit sich bringt und wie die Reise um Lia weitergeht. Mich konnte dieses Buch packen und wirklich stark faszinieren. Klare Leseempfehlung. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen