[Rezension] Das Geheimnis der Talente (Die Talente-Reihe 1) von Mira Valentin








eBook: 4,99 €
504 Seiten
erschienen am 02. Februar 2017
im Impress Verlag



**Traue niemandem, der dich küssen will**
Melek ist alles andere als ungewöhnlich. Sie lebt in einer Kleinstadt, schreibt mittelmäßige Noten und hat nur einen einzigen Freund. Oder auch gar keinen, wenn man bedenkt, dass er lieber mehr als nur eine Freundschaft mit ihr hätte. Doch dann wird sie von den »Talenten« entdeckt, einer Gruppe Jugendlicher mit übernatürlichen Fähigkeiten, die ihr offenbaren, dass sie eine versteckte Begabung in sich trägt. Von einem Tag auf den anderen wird Melek in ein gefährliches Doppelleben verstrickt und muss einem strengen Regelwerk folgen, dessen oberstes Gesetz lautet: Küsse niemanden, wenn dir dein Leben lieb ist. Dass der gutaussehende Anführer der Talente ausgerechnet den charismatischsten Mann darstellt, dem Melek je begegnet ist, macht diese Regel dabei nicht gerade einfacher…



Das Cover find ich ganz nett – es überzeugt mich nicht zu 100 %, da ich hier einfach finde, dass die Protagonisten auf dem Cover nicht schön eingebunden wurden. Aber wie jeder weiß, ist das einfach Geschmacksache – sie sprechen mich aber auf jedenfall mehr an – als damals bei der bittersweets Reihe. Von daher auf jedenfall eine Verbesserung.

Auch wenn ich weiß, dass viele Menschen absolut begeistert von dieser Reihe waren, hab ich mich auf den ersten Seiten verdammt schwer getan. Ich wurde weder warm mit Melek noch mit Jacob oder Erik oder überhaupt einen Bestandteil der auf den ersten 50 Seiten passierte. Ich brauchte wirklich meine Zeit um mich in diesem Konstrukt zurecht zu finden und mit den Charakteren warm zu werden. Melek bleibt für mich nach Vollendung des ersten Bandes trotzdem nicht meine Lieblingsprotagonistin. Ich kann öfter mal Ihre Gedanken und Handlungen nicht nachvollziehen und Zweifel an Ihrem Verstand. Aber nun gut.
Erik hingegen hat es mir wirklich angetan – auch wenn ich seine Stalkerei am Anfang und immer mal wieder absolut nicht kapiert habe und ich es irgendwie wirklich angsteinflößend fand. Da man ja auch gerade am Anfang so gar nicht die Verbindung von Erik zu Melek nachvollziehen konnte – also ich zumindestens nicht.
Auch Jacob ist einfach ein Charakter für sich – der mich im Verlauf der Story auch das ein oder andere mal wirklich überrascht hat. Generell waren die Charaktere gut durchdacht und Ihren Talenten wunderbar zugeordnet – selbst ihr Wesen spiegelte sich darin etwas wieder. Dadurch konnte man auch Sympathien oder Antipathien entwickeln und das geht meiner Meinung nach nur – wenn die Charaktere authentisch wirken.

Man merkt schon dass dieser Band erst der Anfang von etwas großem ist. Es passiert so wahnsinnig viel und man hat kaum Stellen wo man richtig durchatmen und zur Ruhe kommen kann. Ein Geschehen jagt das nächste ohne dass man sich wirklich Gedanken machen kann. Finde ich gut.  Es wurde nie langweilig – manchmal nur etwas verwirrend. Das sich alles dann noch so entwickelt, wie es zum Schluss hin ist – ist wahnsinnig aufregend. Melek kann Ihren Sehnsüchten nachgehen und setzt durch wonach ihr ist – anstatt ein graues Mäuschen zu sein. Ich bin gespannt wo das hinführen mag. Und vor allem wie geht es mit Erik weiter?



Eine tolle Idee super umgesetzt. Roter Faden wunderbar erkennbar und hat mich einfach überzeugt. Ich kann jedem nur empfehlen sich den Talenten zu widmen und wenn er so wie ich am Anfang Schwierigkeiten hat, nicht aufzugeben.  Ganz klare Leseempfehlung.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen