15 Februar 2017

[Rezension] Dirty Secrets (Secrets 1) von J. Kenner


eBook: 8,99 €
Print: 9,99 €
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Diana Verlag (11. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453359151
ISBN-13: 978-3453359154
Originaltitel: Dirtiest Secret (1)

 Die Erinnerung an Dallas Sykes brennt in mir.

Jeder kennt ihn als den berüchtigten Playboy, für den Frauen und Geld bloße Zahlen sind. Doch für mich ist er der Mann, nach dem ich mich sehnlichst verzehre. Und den ich nie haben kann.

Dallas versteht mich so gut wie niemand sonst. Wir tragen in uns dieselben Wunden, dasselbe dunkle Kapitel unserer Vergangenheit. Ich wollte ihn vergessen, aber nun, da wir uns wiedersehen, kann ich der Anziehungskraft zwischen uns nicht widerstehen.

All die Jahre wehrten wir uns gegen unser Verlangen. Doch nun ist es an der Zeit, es endlich zuzulassen.

 Das Cover besticht durch seine Schlichtheit. Es ist ein durchweg schwarzes Cover mit einem glänzenden „S“ – natürlich bekennend für die Secrets Reihe. Bisher ist es das schlichteste Cover welches ich von der Autorin kenne und trotzdem fordert es Aufmerksamkeit und ist ein Eyecatcher.


Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, welche teilweise sogar innerhalb eines Kapitels und in Ihrer Form wechseln. Dies hat mich leider immer öfter mal verwirrt. Durch die Perspektivenwechsel erhält man auf jedenfall viel Einblick in die ganze Geschichte.

Wer Bücher der Autorin J. Kenner kennt, weiß, es ist nichts für schwache Nerven und definitiv für Erotikliebhaber. Oft geht es wirklich heiß her und natürlich auch in diesem Band. Oft wird bei Erotikromanden der fehlende Handlungsstrang kritisiert – eine gewisse Form von Handlung gibt es bei „Secrets“ definitiv aber doch in wiederholender Form. Also so ganz weiß ich nicht wo und wie ich dieses Buch einstufen soll.

Der Klappentext verrät ein bisschen worum es geht. Es dreht sich um Jane und Dallas, welche Adoptivgeschwister sind. In Ihrer Jugend gab es ein wirklich schwerwiegendes Ereignis und seitdem kommen die beiden nicht voneinander los. Das Buch hat durchweg eine Spannung die mich definitiv bei Laune gehalten hat. Natürlich kommen auch die erotischen Szenen nicht zu kurz, jeder Genre-Leser der Erotikszene wird sich hierüber freuen – da es öfters mal schon richtig zur Sache geht.


Der Auftakt zur Secrets Reihe konnte mich überwiegend überzeugen, hat aber definitiv im Aufbau und seinem Stil kleinere Schwachstellen für mich, da ich nicht mit allen Aufteilungen und Wechseln so gut klar kam. Der Cliffhanger am Ende nötigt auch quasi alle Leser sich dem Folgeband zu widmen, zumindestens wenn man unbedingt wissen will, wie es weiter geht.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen