01 Januar 2017

[Rezension] Plötzlich Banshee von Nina MacKay




eBook: 12,99 €
Print: 15,00 €

Broschiert: 400 Seiten
Verlag: ivi (1. September 2016)

Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492703933
ISBN-13: 978-3492703932
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren


Vielen Dank an den IVI Verlag für das Rezensionsebook !!!



Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?




Das Cover zu diesem Buch finde ich magisch – wirklich. Es ermöglich so viele Eindrücke und ist so fantastisch gestaltet – das es in meinen Augen ein absoluter Eye Catcher ist. Schwarz mit viel bunt – künstlerisch gezeichnet – wirklich toll.



Über den Inhalt kann man leider streiten. Dieses Buch hat eine ganz tolle Grundidee und Story. Eigentlich bedient es wirklich viele Sparten – Liebe / Fantasy / Crime. Ist vielleicht nicht für jeden was – aber ich fand das wirklich toll.



Allerdings hat dieses Buch für mich auch ein Riesen Manko. Der Sarkasmus – das fehlende Authentische. Ich mag Sarkasmus – ich liebe schwarzen Humor und alles was hiermit in Einklang zu bringen ist. Doch bei diesem Buch Scheiden sich einfach die Geister. Es trotzt vor lauter Sprüchen – die so gestelzt sarkastisch und übertrieben klingen – dass es einfach aufgesetzt wirkt. Manchmal  zauberten gerade diese mir ein Lächeln ins Gesicht und ein andermal verdrehte ich einfach nur genervt die Augen.



Mir sagten auch leider die Charaktere nicht immer zu. Alana hat in meinen Augen einfach nur eine große Klappe – aber mehr steckt da leider nicht hinter. Hier fehlt das Facettenreiche – die Tiefe. Für mich eine total flache Hauptprota… Auch Detective „Sockenschuss“ ist in meinen Augen alles andere als ein überzeugender Charakter. Hier kam doch auch nie mehr als heiße Luft aus dem Mund. Es fehlte am drum und dran. Über ihn hat man doch kaum etwas erfahren und ein wirkliches Bild – außer das er auf Alana Stand – konnte man sich von ihm nun wirklich nicht machen.



Clay hingegen ist ein Charakter der wirklich etwas an sich hatte. Man hat im Buch viel über ihn erfahren – er hat einfach eine Gestalt bekommen – die greifbar war. Etwas was mir einfach bei vielen anderen Charakteren gefehlt hat. 


Für mich leider kein überzeugendes Buch. Ich musste die Geschichte sogar mal 2 Wochen beiseite legen um mich dann wieder dran zu wagen. Sonst hätte ich irgendwann meinen Reader vor die Wand geknallt. Wirklich schade – aufgrund der einmaligen Idee. 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen