16 Dezember 2016

[Rezension] SnowFyre. Elfe aus Eis von Amy Erin Thyndal



eBook: 4,99 €
316 Seiten 
Dark Diamonds Verlag
erschienen am 25. November 2016

Vielen Dank an den Dark Diamonds Verlag für das Rezensionsexemplar !!! 





**Wie Feuer und Eis...**

Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…
 






Bereits in der Vorschau hat mich dieser Band Regelrecht hypnotisch angezogen – ich war absolut fasziniert von der Umsetzung des Covers und der Klappentext klang so verheißungsvoll, das ich dieses Buch einfach lesen musste.



Vielleicht habe ich zu viel von der Geschichte erwartet – oder mich vom Klappentext täuschen lassen, ich kann es ehrlich gesagt nicht sagen. Ein hineinkommen in diese Geschichte gelang mir leider so gar nicht. Auch wenn die Autorin wirklich einen wunderbaren Stil gewählt hat und diesen fabelhaft umsetzten konnte, bin ich mit den Charakteren einfach nicht warm geworden.



Eine Fyre, deren gefühlskälte ja schon durch den KT angekündigt wurde ist innerlich so ein zerbrechliches Wesen, das ich diese wirklich – entschuldigt das Wort – krassen Gegensätze einfach nicht voreinander bringen konnte. Meine Synapsen haben das einfach nicht verknüpfen können – so leid es mir tut. Auch die magische Anziehungskraft – die scheinbar zwischen Ciel und Fyre existiert – konnte ich  nicht nachvollziehen. Wohingegen Ciel als Charakter wirklich gut gelungen ist – nur mit manchen Denkweisen bin ich einfach nicht warm geworden.



Generell wird die Geschichte aus der Sicht von verschiedenen Charakteren erzählt. Hierdurch hat man natürlich die Möglichkeit noch einen viel besseren Einblick in die Welt zu bekommen und auch auf die Protagonisten. Man lernt Sie dadurch besser zu verstehen und besser einzuschätzen.
 






Bisher konnte ich mich bei diesem Buch nicht bis zum Ende vorarbeiten. Ca. die Hälfte habe ich geschafft und gebe es erst einmal auf. Sollte ich das Buch doch noch zuende lesen und meine Rezension revidieren können – werde ich dieses natürlich tun. Aber für den Moment kann ich leider nicht mehr als 3 Federchen vergeben.
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen