07 Oktober 2016

[Rezension] Road to Forgiveness (Herzenswege 2) von Martina Riemer


eBook: 3,99 €
Print: 12,99 €
252 Seiten 
Impress Verlag
erschienen am 29. September 2016

Vielen Dank an den Impress Verlag für das Rezensionsexemplar !!!


**Vom Wunsch zu vergessen und der Hoffnung zu lieben…** Ava hat zu viel verloren, um noch ihren Träumen hinterherzujagen. Nicht einmal der Klang ihrer Violine kann sie von dem Schmerz ihrer Vergangenheit befreien. Bis sie an der Uni auf Nathan trifft. Ein BWL-Student, der ebenso viel Leid in seinem Blick trägt wie sie selbst und der ihr erst so fern und dann so nah erscheint. Als sie sich begegnen, weiß keiner vom Leben des anderen, sie sehen nur, wer sie heute sind, und werden unweigerlich voneinander angezogen. Aber auch die größte Liebe wird irgendwann vom Schatten der Vergangenheit eingeholt…



Dieses ist nicht das erste Werk, welches ich von der Autorin lese. Bereits „Road to Hallelujah“ durfte bei mir als eBook einziehen und gelesen werden. Diese Geschichte hat mich damals so emotional berührt, dass ich natürlich um diesen Band nicht drum herum kam.
Während es im ersten Band um Sarah und Johnny ging und die beiden auch teilweise hier eine kleine Rolle spielen, geht es in diesem Band doch ausschließlich um Ava und Nathan. 

Ava so zart und doch so stark, voller Selbsthass versucht Sie ihren Weg zu gehen und ein „neues“ Leben anzufangen. Ihre Vergangenheit stellt ihr immer wieder Beinchen und Sie hat wirklich sehr stark zu kämpfen um ihr „wahres“ ich wiederzufinden und ihr Leben wieder lebenswert zu machen.
Auch Nathan trägt quasi einen ganzen Karton voller Schicksalsschläge mit sich herum, welche Ihn natürlich in seinem Leben beeinflusst haben. Diese beiden Charaktere mit diesen Schicksalsschläge so zu verknüpfen und die Aufeinandertreffen und das weitere Geschehen so zu verbinden fand ich wirklich grandios. Die Autorin hat hierfür einfach einen total tollen Schreibstil – welcher mich absolut gefesselt und sogar zu Tränen gerührt hat. Locker leicht und doch so voller Gefühl – das es einem die Sprache verschlägt.

Ihr werdet Ava und Nathan lieben. Glaubt es mir. Und wenn ihr wirklich wissen wollt, was den beiden passiert ist – welche Situationen die beiden verarbeiten müssen und wie genau sich alles weiterentwickelt dann empfehle ich euch – lest es. Wenn ich euch nämlich noch mehr erzähle dann würde ich nur spoilern und ich fände dies wirklich schade.

Diese grandiose Geschichte hat es einfach verdient gelesen zu werden.


 

Ein Buch was schreit „lest mich“. Achterbahnfahrten – Schicksalsschläge – Emotionen – Liebe – alles was das Herz begehrt. Grandios und Einfühlsam. 





 

1 Kommentar:

  1. Oh wie schön, habe deine tolle Rezi noch gar nicht gelesen!! Freut mich gerade MEGA! Darf ich sie auf meiner Seite verlinken?
    LG Martina
    www.martinariemer.wordpress.com

    AntwortenLöschen