14 Oktober 2016

[Rezension] Die Seelenspringerin: Abgründe von Sandra Florean


eBook: 4,99 €
Print: 12,90 €
264 Seiten 
Drachenmond-Verlag
erschienen am 27. September 2016

Vielen Dank an die liebe Sandra und an den Drachenmond-Verlag für das Rezensionsexemplar !!! 





Nicht unsere Worte machen uns zu besseren Menschen, sondern unsere Taten
Tess verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in das Bewusstsein übernatürlicher Wesen zu springen. Ein Albtraum für die junge Frau, da sie dabei Zeuge von Gewaltverbrechen wird, die sie jedoch nie verhindern kann. Mit einem Mal häufen sich die Sprünge und Tess ahnt, dass das kein Zufall sein kann. Sie vertraut sich dem Polizisten Jim an und hilft ihm schließlich bei der Aufklärung der Morde. Dadurch begibt sie sich so tief in die Welt der Übernatürlichen, dass sogar der Vampirgebieter Octavian auf sie und ihre Kräfte aufmerksam wird …




Bereits durch die Nachtahn Reihe und die Aurora Novellen bin ich auf die Autorin aufmerksam geworden. Die von mir gelesenen Bücher der Autorin hatten bisher immer einen schönen düsteren Touch und trotzdem kamen die emotionalen Momente nie zu kurz. 


Auch die Seelenspringerin darf sich in diese Szenerie einreihen. Bereits das Cover macht einen düsteren und mystischen Eindruck – und verlockt den Leser aufgrund des Klappentextes mit einer spannenden Szenerie. Vom ersten Momentan an hatte mich dieses Cover überzeugt – es spricht einfach Bände und hat schon so einen Fingerzeig in welche Richtung es denn geht. Alleine hierfür bekommt für mich der Verlag / die Autorin eine 1+ mit Sternchen. 


Tess ist eine starke sehr eindrucksvolle Protagonistin. Mit Ihrer Gabe gebeutelt, hatte Sie bisher kein einfaches Leben. Die Männer rennen quasi fast „schreiend“ weg – und Ihre Eltern sind ihr in dieser Hinsicht auch keine Hilfe. Somit steht Tess eigentlich ziemlich alleine da und muss Ihren Weg gehen, was sie bisher wirklich gut gemeistert hat.  


Die kleine zarte und zum Ende hin immer größer gewordene Liebesgeschichte fand ich interessant. Von Anfang bis Ende entwickelt sie sich stetig und man bekommt dadurch einen wunderbaren Einblick in die Gefühlswelt von Tess. Auch dieser verzückende Vampir hat es mir definitiv angetan und er war mein absoluter Lieblingscharakter, neben Tess. 


Das Tess in den Polizisten Jim eine solide Hilfe gefunden hat, finde ich gut. Die Sympathie ist auf beiden Seiten gegeben, sowie die Zusammenarbeit. Klasse finde ich das Jim nicht an Tess zweifelt und dem ganzen eine Chance gibt und sogar damit Erfolg hat. Auch das Vampirclanoberhaupt Octavian fand ich absolut grandios – kalt, selbstbewusst und weiß ganz genau was er will und wie er es bekommt. Hier bin ich schon wahnsinnig gespannt was es im weiteren Verlauf der Reihe – vielleicht wird es ja eine, das Ende lässt hoffen – noch passieren wird. 


Ein überzeugender Start einer hoffentlich beginnenden Reihe. Hat mich absolut überzeugt, von vorne bis hinten. Ich fand es megastark, Lesevergnügen pur. Ich bin BEGEISTERT !!!
 




Ganz klare Kaufempfehlung. Lasst euch dieses „Schmankerl“ nicht entgehen !!!





1 Kommentar:

  1. Liebe Mareike,
    ganz herzlichen Dank für diese wundervolle Rückmeldung! Ich freu mich riesig.

    Und ja, es wird weitergehen! "Die Seelenspringerin" ist als Serie angelegt, das heißt, jeden Band kann man unabhängig vom anderen lesen. Im Frühjahr wird es mit Band 2 weitergehen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen