10 August 2016

[Rezension] Shadow Twins. Zwischen Himmel und Hölle von Veronika Mauel


eBook: 3,99 €

265 Seiten 

Impress Verlag 

erschienen am 04. August 2016











Vielen Dank an Impress für das Rezensionsexemplar !!! 
 


**Double trouble**

Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten…




Für mich war auch dieses Buch das erste von der Autorin. Bevor Shadow Twins jetzt neu beim Impress Verlag erschienen ist, wurde es am 01 Juli 2011 unter dem Titel „Seelenfänger: Deine Liebe raubt dir den Verstand“ im Spielberg Verlag verlegt.



Das Cover macht optisch schon einiges her. Vor allem passt es hervorragend zum Buch. Mia mit ihren pinken Haaren und die Zwillinge als Schatten im Hintergrund. Die Töne drum herum sind passend hierzu gestaltet, so dass dieses Buch optisch sehr harmonisch aufeinander abgestimmt ist.



Mit Mia musste ich erstmal warm werden. Eine rotzfreche Punkergöre – ist nun mal nicht jedermanns Sache. Sie war mir nicht wirklich unsympathisch – aber Ihre Art musste ich erst einmal auf mich wirken lassen. Sie geht schnell auf die Palme – regt sich über vieles auf – hat immer einen Spruch zum Kontra geben auf den Lippen und zieht ihr eigenes „Ding“ durch. Nach einer gewissen Zeit mochte ich Mia wirklich. Auch wenn mir ihr Gezicke zeitweilen auf den Keks ging.

Tja und da wären dann noch Nathan und Aleksander, das sind auch so zwei Charaktere für sich. Nathan gibt sich nach außen hin wirklich als arroganter Arsch … so leid mir dieser Ausdruck jetzt tut. Ich hatte so meine liebe Mühe mit ihm. Aleksander war zwar in diversen Momenten nicht viel besser – aber hat das mit seinem Charme in anderen Momenten wieder wett gemacht.

Die Entwicklung der Story finde ich nicht schlecht, leider zwischendurch etwas langatmig – weswegen ich etwas die Lust verloren hatte weiterzulesen.

Die Wortgefechte zwischen den 3en waren wirklich klasse. Hier bewies die Autorin sehr viel Witz und Charme und Einfallsreichtum.



Was zum Ende hin hierbei heraus kam, als was sich die Zwillinge entpuppten und welche Wendungen es noch gab, hat mich überrascht. Im positiven Sinne.





Ich kann euch dieses Buch empfehlen. Spritzige Wortgefechte dominieren in diesem Roman, begleitet durch spannungsvolle Momente und einer seichten Liebesgeschichte hat mich dieses Buch wirklich begeistert.


Leider kann ich aufgrund meiner Kritik keine vollen Punkte geben, da sich das Lesen einfach zu sehr hinzog an gewissen Stellen und mich nicht immer mitreißen konnte.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen