28 Juni 2016

[Rezension] Stepbrother Dearest von Penelope Ward


Ebook: 8,99 €

Print: 9,99 €

Broschiert: 352 Seiten

Verlag: Goldmann Verlag (20. Juni 2016)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3442484391

ISBN-13: 978-3442484393

Originaltitel: Stepbrother Dearest





 Vielen Dank an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar !!!  



Greta freut sich auf das letzte Jahr an der Highschool, vor allem da ihr Stiefbruder Elec, dem sie noch nie begegnet ist, für das Abschlussjahr zu ihnen ziehen soll. Doch Elec stellt sich als rebellischer Macho heraus, der jeden Abend ein anderes Mädchen mit nach Hause bringt – am meisten aber hasst Greta die Art, wie ihr Körper auf ihn reagiert. Und als eine gemeinsame Nacht alles verändert, ist es auch um ihr Herz geschehen. Doch so schnell wie Elec in Gretas Leben getreten ist, so schnell verschwindet er auch daraus. Jahre später begegnet sie ihm wieder und muss feststellen, dass aus dem Teenager ein Mann geworden ist, der immer noch die Macht besitzt, ihr Herz in tausend Teile zu zerbrechen ...

Den Klappentext dieses Buches fand ich schon wirklich faszinierend. Trotz einiger Skepsis habe ich es zur Hand genommen und wurde argh überrascht. Das Cover ist mir etwas zu sehr nachgemacht und ist mir zu nah an die J. Lynn Bücher aus dem Piper Verlag. Das ist aber auch das einzigst negative was ich hier wirklich von mir geben kann. 
Der Schreibstil der Autorin ist locker, leicht und absolut verständlich. Man ist direkt im Buch und lernt von Anfang an die Protagonisten kennen. Wirkt Greta am Anfang wie Missus Shy, merkt man im Laufe des Buches ihre Entwicklung. Und das finde ich großartig. Sie hat ein sonniges Gemüt - ist offen trotz eines Scheusals namens Elec und sieht nur das Gute in den Menschen. 
Elec ist wirklich ein Scheusal. Aber hier merkt man schnell das es nur die äußere Fassade ist und er eigentlich ganz anders sein kann. Das finde ich absolut faszinierend. Die "Elternteile" sehen dagegen sehr blass aus, besonders die Mutter. Und der Vater ist ein Drecksack - eigentlich würde ich lieber ein anderes Wort benutzen - das wäre aber nicht ladylike. 

Der Verlauf der Geschichte ist toll. Man beginnt mit der Jugend und ist irgendwann in der Gegenwart. Die Entwicklung der beiden Charaktere ist phänomenal. Die Darstellung wirkt so authentisch und echt. Ich hab beide Charaktere wirklich geliebt. 
Zudem hat die Autorin auf eine wunderbare Art und Weise eine Rückblick aus Elec's Sicht erschaffen.  Und das fand ich wirklich toll. Einfach um auch mal seinen Blick auf die Situationen zu erhalten - seine Gefühle und Gedanken zu verstehen.

Ein wirklich faszinierendes Buch welches mich tief berührt und fasziniert hat. Leider war es schneller zuende gelesen als ich es erwartet hatte. Aber diese Geschichte war wirklich ganz nach meinem Geschmackt.

Absolute Leseempfehlung! 



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen