[Rezension] Broken - Der Moment, in dem du fällst von Tabitha Suzuma



Vielen Dank an den Oetinger Verlag für das Rezensionsexemplar !!!



Mathéos grosse Liebe ist Lola. Doch Mathéo ist auch Grossbritanniens Hoffnung auf olympisches Gold im Turmspringen. Und seine ehrgeizigen Eltern zeigen sich wenig begeistert über die Beziehung. Zum Glück ist Lolas Vater anders. Mit ihm versteht sich Mathéo blind. Doch dann gerät Mathéos Leben komplett aus den Fugen. Nach einer Siegesfeier wacht er mit Verletzungen am ganzen Körper auf, ohne Erinnerung an die Nacht zuvor. Erst als er sich beim Turmspringen am Kopf verletzt, kommt die Erinnerung zurück. Er wurde überfallen und brutal vergewaltigt. Als Lola davon erfährt, bittet sie ihn, zur Polizei zu gehen. Doch Mathéo hat ihr eines verschwiegen. Er kennt seinen Vergewaltiger. "Broken" ist der neue Roman der "Forbidden"-Autorin Tabitha Suzuma.



Er öffnet die Augen und weiß sofort, dass etwas Schreckliches passiert ist.


Das Cover ist sehr schlicht und in gedeckten Tönen - hellblau / grau - gehalten. Bei dem Thema welches hier behandelt worden ist - wären auch schrille Farben nicht wirklich geeignet. Durch den Aufdruck der gewählt wurde, ist hier ein perfekter Übergang zum Inhalt geschaffen worden. Daher passt es in meinen Augen perfekt. 


Das Thema des Buches ist keine leichte fröhliche "ich lese es nebenher" Story. Es geht schon sehr in die Tiefe der menschlichen Seele. In die Abgründe wie sich Menschen, die vergewaltigt worden sind, fühlen. 
Die Autorin hat es hier mit einer rundherum sensiblen Art meisterhaft geschaffen, jedem Menschen einen Einblick zu gewähren, einem aufzuzeigen, was im menschlichen Körper passiert. Was wir Menschen doch für einen Eigenschutz haben, in dem wir uns an solch schlimmen Ereignissen nicht mehr erinnern können.

Mathéo war mir sehr sympathisch. Er hatte eine sehr bedachte Art an sich. Eine sehr ruhige und selbstsichere Art. Den Einblick in sein Familienleben fand ich sehr traurig. Ich möchte nicht in solchen Verhältnissen aufwachsen und auch nicht mit solch ehrgeizigen Eltern gesegnet sein. Er tat mir sehr leid. Sein Privatleben bestand ja nur aus Routine und Sport. Kein Vergnügen. Kein Spaß bzw. seltenst. Auch seinem kleinen Bruder merkte man dieses an. Ich fand ihn total niedlich, auch in den Zeiten wo es Mathéo sehr schlecht ging und die beiden sich unterhalten haben. 

Lola, Mathéos Freundin, war für mich das Gegenteil zu ihm. Lebhaft. Freudig. Hummeln im Hintern. Ein sehr aufgewecktes junges Mädchen. Sie ist Mathéo eine großartige Stütze und ich finde es toll, wie sie ihm hilft. Wie sehr sie ihm Mut zuredet und an seiner Seite steht, möge die Situation noch so schwer sein. 
Auch sein bester Freund Hugo und Isabel fand ich herzig. Dieses Quartett passt in meinen Augen wunderbar zusammen.

Das Geschehene wirft einen sehr großen schwarzen Schatten auf die Liebe zwischen Lola und Mathéo und generell die Freundschaften untereinander.

Die Auswirkungen und das Geschehene sind herzergreifend und authentisch dargestellt. Die Autorin hat hier eine wunderbare Art sich auszudrücken. Mit einem leichten flüssigen Schreibstil und doch trotzdem sehr ernst und bedachter Ausdrucksweise. 

Mich hat die Geschichte sehr berührt. Ich fand sie sehr tiefgründig und erschreckend. Auch hat sich mein Verdacht nicht bestätigt, wer dahintersteckt und ich war zutiefst erschrocken. Das Ende ist für mich zwar vom Storyhergang nachvollziehbar, aber ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht.



Alle sagen immer, dass das Leben auch nach dem Verlust eines geliebten Menschen weitergehen muss - und das hat er getan. Er hat weitergelebt. Er schaut nach vorn. Aber der Schmerz bleibt. Man lernt damit zu leben, das ist alles. Man findet Wege, um jeden neuen Tag gut zu überstehen, man lernt neue Leute kennen. Schließt neue Freundschaften mit Menschen, denen man vertraut. Aber der Schmerz ist immer da. 



Broken - Der Moment, in dem du fällst ist ein sehr bewegendes, tiefgründiges Buch. Mit einem sehr ernsten und gerne totgeschwiegenem Thema. Die herangehensweise ist mutig und die Umsetzung toll gelungen. Die einzige Kritikpunkte die ich habe, weswegen ich auch nicht die volle Punktzahl erteile - mir war es an vielen Stellen einfach zu langatmig und ich musste mich echt zwingen nicht quer zu lesen. Das hat mir hier etwas die Lesefreude genommen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen