12 März 2016

[Rezension] Im Spiegel ferner Tage von Kate Riordan

Ebook: 8,99 €

Print: 9,99 €

Taschenbuch: 544 Seiten

Verlag: Heyne Verlag (14. Dezember 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3453417992

ISBN-13: 978-3453417991

Originaltitel: Fiercombe Manor/THE GIRL IN THE PHOTOGRAPH


Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar !!! 

 
London, 1932. Als die 21-jährige Alice ungewollt schwanger wird, schickt ihre Mutter sie auf ein Gut im malerischen Gloucestershire, um den Namen der Familie zu schützen. Fasziniert von dem verwunschenen Anwesen erwacht Alices Neugierde, und sie erfährt von dem tragischen Los der einstigen Gutsherrin Elizabeth. Das Geheimnis um die schöne Frau berührt sie auf eigentümliche Weise, und Alice begibt sich auf Spurensuche. Sie entdeckt eine große Liebesgeschichte - und einen schlimmen Verrat …
 

 


Die Geschichte in diesem Buch findet quasi in 2 unterschiedliche Zeiten statt. Zum einen ist es London im Jahre 1932 - in der Zeit wo die schwangere Alice von Ihrer Mutter auf Gut namens Fiercombe Manor. Alice verbringt dort Ihre Zeit unter anderem mit dem Erkunden des Anwesens und trotz vieler Warnung diversen Gebäuden und Plätzen fern zu bleiben, packt Alice die Neugier und wird fündig und findet alte Tagebüchern einer ehemaligen Gutsinhaberin.
Die weitere Zeit handelt von Fiercombe Manor im Jahre 1898. Hier erhält man einen Einblick auf das tragische Leben von Elizabeth Stanton - voller Liebe - Geheimnisse - Tragik. 
 
Im Spiegel ferner Tage ist ein wunderbares Zusammenspiel zwischen zweier Geschichten von zwei unterschiedlichen Frauen und unterschiedlichen Leben. Die Autorin ermöglicht mit ihrem bildlichen Schreibstil eine wunderbare Vorstellung in allen Lebenslagen. Es bleibt zwar immer noch genug Spielraum um seinen eigenen Vorstellungen Raum zu geben, aber die Autorin weiß genau wo sie hin will. 
 
Für dieses Buch sollte man sich etwas Ruhe antun. Es ist keine seichte leichte Geschichte die man mal eben so nebenbei lesen kann und wo  man zack zack das Buch auf die schnelle durch hat. Hierfür braucht man Zeit und Raum. Es regt einem zum nachdenken an und mich hat es verzaubert. 
 
 


Eine tragisch rührendes Buch welches mich in seinem Bann zog. Kein seichtes Wischiwaschi, trotzdem absolut überzeugend. 
 
Bewertung: 
 
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen