01 Februar 2016

[Rezension] Zwischen Blut und Krähen von Ann-Kathrin Wolf




Ebook: 3,99 €



Seitenzahl der Print-Ausgabe: 276 Seiten



Verlag: Impress (5. November 2015)













**Spieglein, Spieglein an der Wand, wie schwarz ist Magie in diesem Land?**
Alexandra kann kaum fassen, wo sie sich befindet: auf Grimms Manor, bei der Bruderschaft des »Schneewittchens«. Es ist viel passiert, seit sie erfahren hat, dass Märchen nicht nur der Fantasie entspringen und ausgerechnet sie mit ihrem ebenholzschwarzen Haar und der schneeweißen Haut Teil ihrer Welt ist. Dennoch wird sie auf Grimms Manor alles andere als freundlich empfangen und sogar ihr sonst so treuer Wächter William Grimm scheint sich von ihr abzuwenden. Die Schatten der Märchen breiten sich spürbar aus, schwärzer als die Federn einer Krähe. Nur einer begegnet ihr mit offenen Armen: ein Prinz, um genau zu sein IHR Prinz…



Nachdem mich der 1 Teil der Reihe sehr enttäuscht hatte, dass Ende aber so versöhnlich war, wollte ich die Fortsetzung lesen und der Autorin noch eine Chance geben.Der zweite Band beginnt dort – wo der erste quasi aufgehört hat. Das Cover ist hier auch wieder sehr überzeugend und passt sich perfekt an. Während der 1 Teil aus Sicht von Alexandra und „dem Bösen“ geschrieben wurde … gibt es hier noch einen Blickwinkel mehr – aus dessen Sicht man liest. Und zwar erlebt man Alexandras Gefühlswelt und Ihre Sicht der Dinge – man kann sich aber auch in Lilly gut reinversetzen, da auch aus Ihrer Sicht geschrieben wird, und auch das Böse darf natürlich nicht fehlen. Durch alle 3 Sichten ist man eigentlich immer Herr der Lage und ahnt worauf es hinaus laufen wird. 


Alexandra hätte ich etwas stärker erwartet, nachdem sie so viel durchgemacht hat und sie mit vielen Veränderungen klar kommen muss. Aber die Abneigung die Ihr in Grimm’s Manor entgegentrifft und auch das abkapseln von William treffen Sie zutiefst. Der einzige Lichtblick der ihr bleibt ist, ist IHR Prinz. Charles Ian Prince. 


Man merkt auch beim Lesen wie sich beide zueinander hingezogen fühlen. Man merkt aber auch die Ängste von Alexandra. Williams innerer Kampf und ach Lilly macht weiterhin eine gute Figur. 


Auch dieser Band beinhaltet einige Überraschungen die mich wirklich getroffen haben und mit denen ich nicht gerechnet habe.

Der zweite Teil hat mich definitiv milde gestimmt und hat mich überzeugt der Reihe treu zu bleiben.



Eine wunderbare gelungene Fortsetzung. Hier passt alles in sich zusammen – Charaktere – Storyverlauf – Schreibstil. 

Bewertung: 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen