12 Dezember 2015

[Rezension] Pretty Girls von Karin Slaughter


Preis: 19,90 € (ebook 18,99 €)

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten

Verlag: HarperCollins; Auflage: 1., Aufl. (7. Dezember 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3959670079

ISBN-13: 978-3959670074

Originaltitel: Pretty Girls


 



Nervenzerfetzend spannend. Atemberaubend düster. Psychologisch raffiniert.
Ein Stoff, aus dem Albträume gemacht sind.
"Pretty Girls": Der neue Roman von Karin Slaughter, dem internationalen Superstar des Thrillers!

März 1991. Nach einer Party kehrt die 19-jährige Julia nicht nach Hause zurück. Die eher halbherzig geführten Ermittlungen laufen ins Leere. Eine Leiche wird nie gefunden. Weder die Eltern noch die beiden Schwestern der Vermissten werden je mit dem Verlust fertig. Vierundzwanzig Jahre später erschüttert eine brutale Mordserie den amerikanischen Bundesstaat Georgia. Und die frisch verwitwete Claire ist vollkommen verstört, als sie im Nachlass ihres verstorbenen Mannes brutales Filmmaterial findet, in dem Menschen ganz offensichtlich vor der Kamera auf grausame Weise ermordet werden. Eines der Opfer glaubt sie zu erkennen. Doch was hatte ihr verstorbener Mann damit zu tun? Wer war der Mensch wirklich, den sie über zwanzig Jahre zu kennen glaubte? Claire begibt sich auf eine lebensgefährliche Spurensuche, die sie immer dichter an eine unfassbare Wahrheit führt.
Und an den eigenen Abgrund ...




Ich hab schon länger keinen Thriller mehr in Erwägung gezogen, aber dieser hat es definitiv verdient zur Hand genommen und gelesen zu werden. Dazu war es erst mein zweiter Thriller von der Autorin Karin Slaughter und bisher hab ich es absolut nicht bereut. 

Am Anfang des Buches ist es aus mehreren Sichten geschrieben, was in meinen Augen typisch für einen Thriller ist. Gerade am Anfang tat ich mich leider sehr schwer, da ich die ganzen Zusammenhänge überhaupt nicht erkannt habe und gar nicht wusste wer jetzt zu wem gehört und warum das alles eine Rolle spielt. Es dauerte aber nicht lange, da hat sich dieses Gefühl verflüchtigt und ich war mittendrin in der Geschichte. 

Durch die verschiedenen Sichten hat man viel über die Familie von der verschwundenen Julia erfahren. Die Gefühle, Gedanken und auch das zusammenbrechen einer Familie hat man hautnah mitbekommen.
Richtig spannend wurde es für mich erst nach dem Paul, Claire’s Ehemann, ermordet wurde und man mitbekommen hat was so nach und nach von Claire selbst, aufgedeckt wurde. Obwohl vieles doch so offensichtlich dargestellt wurde, gab es doch viele Überraschungsmomente und wenn man dachte auf dem richtigen Weg zu sein, macht die Autorin wieder einen Schlenker und man lag doch daneben. 

Ich bin jetzt nicht der Typ der vor lauter Spannung an seinen Fingernägeln knabbert, allerdings konnte ich ab dem Moment wo mich das Buch voll in der Hand hatte, auch nicht mehr aufhören zu lesen. 



Ein rundum perfekt gelungener Thriller, der bis auf seine Grundmauern hin spannend war und in die Abgründe menschlicher Seelen blicken lässt. Von mir erhält dieser Thriller eine absolute Leseempfehlung. 


Bewertung:  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen