[Rezension] Im Rausch der Verlockung von Patricia E. James




Preis: ebook 4,99 €

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 257 Seiten

Verlag: Feelings; Auflage: 1 (20. Mai 2015)












London 1878: Gegen ihren Willen wird Lucy Delaney, die Tochter eines amerikanischen Stahlbarons, mit Abiah Wilberforce, dem einzigen Sohn des Earl of Ailesbury verheiratet. Dessen Vater hat sich vor kurzem in seinem Stadthaus erschossen. Lucy ist klar, dass Abiah der Heirat nur zugestimmt hat, weil er sich dadurch finanziell sanieren konnte. Das war die perfekte Gelegenheit für ihren Vater, um endlich für sie einen Adelstitel zu ergattern. Doch Lucy findet heraus, dass der schöngeistige und sanfte Abiah opiumsüchtig ist und viele Probleme hat, von denen sie bislang nicht einmal wusste, dass sie existieren. Obwohl sie bereits in einen anderen Mann verliebt ist, fühlt sie sich immer stärker zu Abiah hingezogen.




Aufgrund des Klappentextes hab ich mich sehr auf dieses Buch gefreut - denn hin und wieder lese ich dieses Genre wirklich gerne. Doch leider konnte mich der Inhalt des Buches nicht zu 100 % überzeugen. Das Buch hat einen lockeren Stil, wodurch man keinerlei Schwierigkeiten hat sich durch dieses Buch zu lesen. Die viktorianischce Kulisse wurde wunderbar beschrieben und ich konnte mir alles sehr bildlich vor Augen führen. Der Einstieg in die Geschichte war schon kurios - aber für die Zeit ganz passend. Lucy ist wirklich eine sehr willenstarke junge Frau, die sowohl Situationen als auch Personen gut einschätzen kann. Der ihr zugesprochene Ehemann stellt sich im laufe des Buches als rückhaltloses weinerliches Mannsbild dar. Und das hat mich wirklich wahnsinnig gestört - ich mag solche Protas einfach überhaupt nicht. Man kann Schwächen haben, Laster, aber so dermaßen verweichlicht zu sein - das passt für ein Mann einfach so gar nicht in diese Zeit. Im großen und ganzen war die Story rund - hatte Spannung und war sehr düster. Aufklärende Details wurden in Häppchen präsentiert, was mich öfters mal aus dem Rythmus gebracht hat - da ich im Kopf alle Details zusammenfügen musste. Die Geschichte hat viele unsympathische Charaktere aber auch einige absolut Liebenswürdige, die ich sehr sympathisch fand.

Vielen Dank an den feelings Verlag für das Rezensionsebook !!!



Eine Romance mit einer viktorianischen Kulisse und einer starken Protagonistin. Im großen und ganzen eine wunderbare Idee, die in meinen Augen nicht ganz ausgereift ist und einen schwachen Hauptprotagonisten hatte. Das hat mich leider sehr gestört. Trotzdem hab ich das Buch gerne gelesen und war auch recht schnell mit der Geschichte fertig. 

Bewertung:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen