[Rezension] Die Midgard - Saga - Niflheim von Alexandra Bauer

Preis: 13,90 € (ebook derzeit im Angebot 0,99 €)

398 Seiten

Self Publisher














 

Als Thea eines Tages von einem rotbärtigen Mann verfolgt wird, ahnt sie nicht, dass dies der Beginn von etwas Großem ist. Nach Asgard entführt, dem Wohnsitz der nordischen Götter, bekommt sie von Odin einen Auftrag: Sie soll Kyndill finden, ein Zauberschwert, das in den Händen des Feuergottes Loki die Macht besitzt, alle Götter zu töten. Zusammen mit ihrer Freundin Juli und begleitet von Thor und Wal-Freya, begibt sich Thea nach Niflheim, einer eisigen Welt im tiefen Norden. Hier ging das Schwert einst verloren. Aber auch Loki, der Feuergott der Asen, sucht nach der Waffe. Wie eine düstere Bedrohung lauert er hinter jeder ihrer Handlungen…




Ich bin ja ein bekennender Thor - Fan und auch wenn ich dadurch ziemlich "vermarvelt" bin, hab ich es mir nicht nehmen lassen - dieses wundervolle Buch zu lesen. 
Allein die Tatsache das die Autorin sich der norwegischen Mythologie gewidmet hat, ist für mich ein extragroßer Bonus. Denn es gibt so viele Themen die schon "zerschrieben" sind, das man sie gar nicht mehr lesen mag. Ich plaudere mal aus dem Nähkästchen wenn ich euch verrate, das die liebe Alexandra eigentlich eine Geschichte über und mit Engel schreiben wollte .... aber da es schon sooo viele Engelromane gab zu derzeit - sie sich dazu entschlossen hat, sich genau dieser Thematik zu widmen. Und das ist ihr ganz großartig gelungen. 

Alleine das Cover ist eine ganz hervorragende Darstellung der Figuren und passt auch perfekt zum Inhalt des Buches. Es hat mich vom ersten Augenblick an angesprochen und ich war schon ganz gespannt auf die Geschichte. 

Es beginnt mit Thea und Juli, die dem Zockerwahn verfallen sind und mich somit sehr an meine eigene Jugend mit WoW erinnert haben. So zaghaft und ruhig die Geschichte anfäng - umso schneller beginnt sie an Fahrt zu gewinnen und immer spannender zu werden. Alexandra hat es mit ihrem absolut locker und flüssigem Schreibstil, welcher dem heutigen Sprachgebrauch angepasst ist, immer wieder geschafft - die Spannung zu steigern und mich immer mehr in ihrem Bann zu ziehen. 
Dazu hat sie ganz zauberhafte Charaktere geschaffen die mir vom ersten Augenblick an ans Herz gewachsen sind. Thea und Juli sind quasi beste und dickste Freundin und im Charakter so unterschiedlich wie sie besser hätten nicht sein können. Gerade das macht beide super sympathisch und lässt sie absolut authentisch wirken. 
Im weiteren Verlauf der Geschichte erfährt man, warum die beiden so zauberhaft zueinander passen. Auch die anderen Charakter wie z. B. Thor und Wal-Freya sind absolut authentisch dargestellt. Wal-Freya als sehr besonnen und umsichtig und absolut willensstark. Thor kommt manchmal wie ein verschosselter gefräßiger Trottel rüber. Und der Humor der sich durch die ganze Geschichte zieht, hat mir das ein oder andere mal Lachkrämpfe beschehrt. 
Ich habe dieses Buch verschlungen und war sehr traurig als die Geschichte sich dem Ende zuneigte und ich mich von den Charakteren wieder trennen musste. 


Ich kann jedem, der der norwegischen Mythologie genauso verfallen ist wie meiner einer, dieses Buch einfach nur ans Herz legen. Die Autorin hat mit soviel Liebe und Gefühl Ihre Geschichte und Charaktere aufgebaut, das sich dieses im ganzen Buch wiederspiegelt und man einfach nur gefesselt ist. Mich hat es in keinster Weise enttäuscht und war eine absolute Überraschung.

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen